Am 6. Juni eröffnet das Militärhistorische Museum seine Dauerausstellung im Neuen Zeughaus auf der Festung Königstein

Das Bedürfnis, sich zu schützen, gehört zu den menschlichen Grundkonstanten. Dabei suchte und erfand der Mensch nicht nur Schutz vor der Aggression, dem Expansionsdrang oder der Gier seiner Argenossen, sondern auch vor Untwettern oder wilden Tieren. Mit derselben Erfindungsgabe, mit der er jedoch sichere und feste Plätze schuf, ersann der Mensch immer wieder Mittel und Wege, solche Schutzbauten zu überwinden, zu durchbrechen, zu untergraben oder zu überfliegen.

Die neue Dauerausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr im Neuen Zeughaus der Festung Königstein präsentiert ab dem 6. Juni in zwölf Kapiteln mit über 200 Objekten und Bildern eine Kulturgeschichte befestigter Orte und Festungen, die das Schutzbedürfnis und das destruktive Potenzial der menschlichen Erfindungsgabe zeigt. Neben den historischen und modernen Angriffs- und Verteidigungswaffen wirft die Ausstellung "Faszination Festung" aber auch Fragen auf, die für die Gegenwart von Bedeutung sind: Welche symbolische Bedeutung besitzen Festungen? Wie nahmen sie Einfluss auf die Herausbildung der modernen Gesellschaft? Welche Schattenseite zeigten die vermeintlich sicheren Orte im Verlauf ihrer Geschichte? Wie begegnet man heute die Sicherheitsbedrohungen und welche Herausforderungen an die Zukunft ergeben sich daraus? Die Ausstellung "Faszination Festung" eröffnet damit zahlreiche Themenfelder, die zum Nachdenken über die gesellschaftspolitische Debatte um Sicherheit, Schutz und Zerstörung einladen.

Adresse: Festung Königstein (Neues Zeughaus), 01824 Königstein
Eintritt: Im allgemeinen Eintritt zur Festung Königstein eingeschlossen
Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr / Letzter Einlass: 17:45 Uhr
Das Neue Zeughaus ist immer im Sommerhalbjahr (1. Mai bis 31. Oktober) geöffnet.